Voyage d’étude de l’Amicale au Parc du haut-fourneau U4 à UCKANGE

Le 20 octobre 2012 l'Amicale des hauts-fourneaux A & B d'Esch-Belval a visité avec 35 personnes le Parc du hautforneau U4 à Uckange en Lorraine. Le haut-fourneau U4 est un monument industriel unique en France et on y découvre un site exceptionnel. A travers visites et parcours pédagogique , cette ancienne usine permet de découvrir l'histoire de la technique de la production de fonte et des

La Sidérurgie Lorraine

Le dossier « La Sidérurgie Lorraine » a été mis gracieusement à notre disposition par la Communauté d‘Agglomération du Val de Fensch et ceci par l’intermédiaire de notre membre du comité de l’Amicale Guy Bock. A relever que dans la rubrique « Exxplore ! » on trouve egalement des informations concernant des sites sidérurgiques frontaliers luxembourgeois, belges, hollandais et allemands.

Amicale-Monument musste am 6.12.2012 den Standort wechseln.

Die Skulptur der Hochofen- Amicale „Als Erënnerung un d’Leit vun de Schmelzen“ auf dem Universitätsplatz von Belval-West musste am 6.Dezember 2012 umziehen.Die Ursache dieses Umzuges sind zukunftige grössere Bauarbeiten auf dem ursprünglichen Standplatz des Monumentes. Die ganze Aktion wurde unter der Leitung vom Fonds Belval ausgeführt bei gleizeitiger Mitarbeit von Agora, dem Stahlkünstler Jhang

Invitatioun fir eis Exkursioun 2012

Visite vun dem Héichuewen U4 op dem frèieren Schmelzesite vun Uckange/Lorraine den 20. Oktober – Nométtes. Léif Membere vun der Amicale! D’Amicale des Hauts Fourneaux organiséiert eng Visite vum „Parc du Haut-Fourneau “ zu Uckange Samsdes, den 20. Oktober 2012

Hochofen „C“ : Demontage in Esch-Belval & Remontage in Kunganng/China.

Die nachstehende Fotogalerie ist ein Anhang zu unserem Beitrag „Ein Hochofen wandert aus“. Die Bilderserie illustriert die Demontage von Ofen „C“ in Belval im Jahre 1996 durch chinesische Fachkräte sowie den Betrieb des in Kungang in der Provinz Yunnnan in China durch die chinesiche Stahlfirma KISKO (= Kunming Iron Steel Group Co. Ltd ) wiederaufgebauten Hochofens ; der Ofen trägt hier die

Die Adolf-Emil-Hütte in Esch-Beles

In dem bewaldeten Gebiet zwischen Esch und Beles gelegen, errichtete das Deutsche Hüttenunternehmen „Gelsenkirchener Bergwerks – Aktien – Gesellschaft“ in den Jahren 1909 bis 1911 innerhalb von 30 Monaten ein neues integriertes Hüttenwerk, genannt Adolf – Emil – Hütte ( A – E – Hütte) ; sie war zu dieser Zeit eine der grössten und modernsten Stahlhütten in Europa.